Terminologie des internen Rechnungswesens

Das interne Rechnungswesen (Controlling) nutzt weitgehend die Begriffe des externen Rechnungswesens.

Das interne Rechnungswesen benutzt gegenüber dem externen Rechnungswesen zusätzlich die Begriffe Kosten und Erlöse.

Kosten sind alle die Aufwendungen, welche auf den Betriebszweck entfallen (Zweckaufwendungen). Die meisten Aufwendungen sind Zweckaufwendungen. Neutrale Aufwendungen (Aufwendungen, die nicht dem Betriebszweck zu Grunde liegen), sind keine Kosten im Sinne des internen Rechnungswesens.
Kosten sind beispielsweise der Materialverbrauch, Abschreibungen der betrieblichen Einrichtung, Produktionsverbrauch usw., nicht aber z. B. eine nicht sachzielbezogene Spende.

Erlöse sind dementsprechend Erträge, welche durch den Betriebszweck erwirtschaftet wurden. Darunter fallen u.a. die bewertete, sachzielbezogene Erstellung von Waren, Verkaufserlöse usw.

Unter den Begriff Leistung fällt die Art und Quantität der Umsatzerlöse bzw. den Zuwachs an Umsatzerlösen.

Kosten und Erlöse stehen im internen Rechnungswesen im Vordergrund. Die Differenz zwischen Erlösen und Kosten ist das Betriebsergebnis.

Pagatorische Kosten/Erlöse

Pagatorisch: Der Begriff entstammt aus dem Lateinischen, ist in vielen anderen romanischen Sprachen zu finden (z. B. “pagar” im Spanischen) und bedeutet etwa “(be)zahlen”.
Pagatorische Kosten sind Kosten, die durch Anschaffungspreise bewertet werden, pagatorische Erlöse entstehen durch Verkäufe und sind Verkaufserlöse. Pagatorische Kosten/Erlöse resultieren aus einer Leistungserstellung heraus, es entstehen Geldströme.

Kalkulatorische Kosten können als das Gegenteil angesehen werden und zählen dementsprechend nicht zu den pagatorischen Kosten.

Beim pagatorischen Kostenansatz werden nur die Marktpreise angesetzt, welche zum Verbrauchszeitpunkt gültig waren.

Bei dem, dem pagatorischen Kostenansatz gegenüberstehenden, wertmäßigen Kostenansatz werden die Kosten nach dem Wiederbeschaffungspreisen bewertet. Wertmäßig erfasste Kosten werden auch als Opportunitätskosten bezeichnet. Opportunitätserlöse sind Erlöse, welche sich erzielen lassen, wenn eine Leistung zu einem bestimmten Zeitpunkt unter Berücksichtigung der Marktpreise erbracht werden würde.