Elektrischer Strom

Ein Fluss (fließende Bewegung) von Teilchen in eine bestimmte Richtung wird als Strom bezeichnet. Beispielsweise kann ein fließende Bewegung von H2O-Molekühlen bergabwärts als Strom bezeichnet werden.

Elektrischer Strom meint den Fluss von Ladungsträgern (Elektronen oder auch Ionen) in eine gemeinsame Richtung. Die Ladungsträger bewegen sich über einen Stoff oder auch im Vakuum durch den Raum.

Dieser Strom von Ladungsträgern ist für das menschliche Auge unsichtbar, weshalb der elektrische Strom im Zeitraum menschlicher Existenz (aus dem heutigen Standpunkt heraus betrachtet) relativ spät, etwa Mitte des 19. Jahrhunderts, entdeckt wurde.

Menschliche Sinnesorgane können Strom ab einer gewissen Stromstärke und abhängig vom Stoff, durch welchem der Strom fließt (z. B. Luft, Wasser oder Metall), nur indirekt wahrnehmen, insbesondere durch eine Wärme- und Lichterzeugung von elektrischem Strom ausgehend. Eine hohe Stromstärke, welche auf einen Menschen einwirkt, nimmt direkteren Einfluss auf den Körper ein, da der Strom das Nervensystem (welches selbst mit elektrischem Strom funktioniert) des Menschen stört.

Wirkungen von elektrischem Strom auf einen Stoff:

  • veränderter Magnetismus
  • Wärmeentwicklung
  • chemische Veränderungen am einwirkenden Stoff

Ein Wirkungen des elektrischen Stroms hängt weitgehend von der Stromstärke I ab. Die Stromstärke ist ein Skalar und kein Vektor, da sie keine räumliche Richtung einschlägt. Die Stromstärke bezieht sich auf die Menge der geladenen Teilchen, die sich im Fluss befinden. Da die Ladungsträgerteilchen auf Grund ihrer Größe nicht zählbar sind, wird die Stromstärke (wie auch viele andere physikalische Größen) nicht direkt gemessen, sondern an Hand ihre Auswirkungen.

Die Stromstärke I wird mit der Einheit Ampere gemessen und bewertet. Die Einheit Ampere (frz.: Ampère) basiert auf der magnetischen Kraft, die durch den elektrischen Strom in Abhängigkeit der Stromstärke verursacht wird.

1 Ampere ist die Stärke eines zeitlich unveränderlichen elektrischen Stromes, der durch zwei im Vakuum parallel im Abstand 1 Meter voneinander angeordnete, geradlinige, unendlich lange Leiter von vernachlässigbar kleinem, kreisförmigem Querschnitt fließend, zwischen diesen Leitern pro Meter Leiterlänge die Kraft 2 × 10−7Newton hervorrufen würde.

Wird ein Stromkreis, wie in der vereinfachten Darstellung zu sehen, mit zwei parallelen Drähten von je einem Meter Länge im Vakuum im Abstand von einem Meter geschlossen, stoßen sich die beiden Drähte mit der Kraft von jeweils 2 × 10−7Newton gegenseitig ab.

Die Einheit Ampere gilt in Deutschland nach dieser Definition als Maßeinheit für die Stromstärke. Diese Definition entspricht der des Internationalem Einheitssystem SI (frz.: Système International), welche internationale Größen der Physik (darunter auch Ampere) festlegt.

2 Gedanken zu “Elektrischer Strom

Kommentare sind geschlossen.