CNC

CNC (Computerized Numerical Control, etwa: „computerisierte numerische Steuerung“) ist ein Verfahren zur elektronischen Steuerung und Regelung von Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen) über spezielle CNC-Steuereinheiten wie Controller und Computer. CNC ist ein komplexes Regelungssystem, die Steuerung erfolgt mit programmierbaren Mikroprozessoren.

Die Bearbeitungsabfolge und zugehörige Parameter werden in einem NC-Programm definiert, eine Dreh-/Fräsmaschine führt diese Bearbeitungsabfolge aus.

CNC ist die erweiterte, modernere Form des NC (Numerical Control). NC basierte noch weitgehend auf der Lochkarteneinlesung und konnte nur extern verändert werden, der Bediener kann das Programm also nur starten/beenden, aber (anders als bei CNC) nicht anpassen.

CNC spielt in der Produktion (speziell in der Prozessgestaltung und Fertigungsplanung) eine wichtige Rolle.
[ad#Google Adsense Square] CNC verfolgt die Konturen eines Objekts nach Schrittkoordinaten (Kettenmaße). Beispielfall einer Welle:

Für das CNC-Programm sind für diese Welle (unter Beachtung der Symmetrie) die folgenden Koordinaten relevant, nach welchen die CNC-Maschine die Kontur verfolgt:

Koordinaten:XZ
P100
P2160
P3060
P4-100
P5028
P6-22
P7-80

Die Koordinaten werden nacheinander in vorgegebener Geschwindigkeit abgefahren.

Mittels CNC können auch komplexere, dreidimensionale Gebilde gefertigt werden. Dabei können Fertigungsverfahren wie Drehen, Fräsen und Bohren eingesetzt werden.

Die Fertigungsprogramme können in einem Programmspeicher abgelegt und auf externen Medien gespeichert werden. Die Programme müssen bei Anpassungskonstruktionen meist nur noch abgeändert, nicht grundlegend neugeschrieben werden. Dies macht die Fertigungsplanung diesbezüglich nicht nur flexibel, sondern auch wirtschaftlich.

Hinzu kommt die hohe Geschwindigkeit des Fertigungsabschnitts bzw. der Bearbeitungsschritte, welche durch CNC geregelt werden, bei dennoch sehr hoher Bearbeitungs- und Wiederholungsgeschwindigkeit.